Nächste Session:

Samstag, 17. Februar: Heilende Hasen

Hallo zusammen,
am Samstag wartet ein volles Programm auf euch. Erstmal gibt es die Selfmadeband. Christian & Ernst kommen aus der Nähe von Hannover und schreiben über ihr Duo-Projekt: "Ein anderer Klang, ein anderer Stil. Weder Songwriter, noch klassische Rockband. Dennoch: Jazz, Blues und Rock'n Roll im komplett eigenen Liedgut." Oder auch: "Kammerrock" mit E-Gitarre und E-Drums.  Als "Acoustic"-Session müssen wir hier wohl mal beide Augen zudrücken.


Dann betreten Dirk Borchers und Nathalie Lammers die Bühne - das Duo Nel. Dirk ist ein alter Freund von Sonic-Health-Drummer Frank Dziemba, was bereits nahezu zwingend eine Sessionkonstellation nahelegt. Schauen wir mal. Nel jedenfalls lässt „Gedanken kreisen“ und stellt uns allen die Frage: „Ist es Karma oder Schicksal?“.  Dazu gibt es noch eine ganze Reihe deutschsprachige Titel, unter anderen von Joy Denalane und Anna Depenbusch.


Dann verlassen wir das Terrain der Duos und präsentieren nun zwei komplette Bands. Die erste lässt sich von Kennern schon erschließen - wo Frank ist, da ist der Sonic Health Club nicht weit. Die auch "DiKoTi" (Dienstags-Konkurrenz-Tisch) genannte Band hat zwar hauptsächlich die bewährten Titel aus zwei CD-Produktionen im Programm - die aber in zweierlei Hinsicht völlig neu. Denn der Sonic Health Club hat mit Karen Lipka eine neue Sängerin, und die Band hat speziell für die Session ein Acoustic-Programm vorbereitet, in dessen exklusiven Genuss ihr kommen könnt. So ihr denn zur Session kommt.


Und schließlich freue ich mich besonders darauf, dass wir mit Blaque Rabbit nicht nur Gäste aus Hamburg haben, sondern dass wir Blaque Rabbit aus Hamburg bei uns haben. Eine tolle Band, die sich darauf versteht, Atmosphäre zu machen: "Eine Winternacht auf St. Pauli. Es begann alles im „Miller“ bei gutem Bier und noch besseren Gesprächen." Mit Micha (Rhythmusgitarre) und Eni (Gesang) - und den ersten Songs. Dann kamen Max mit seinen bluesigen Melodielinien dazu, dann Alex am Bass und neben Takt- auch Ideengeber. Und schließlich komplettierte Sascha, Perfektionist und Cello-Virtuose, Blaque Rabbit. Damit war endlich war auch das Cello mit an Bord - von Beginn an Enis und Michas fixe Idee.


Der Bandname hoppelte dem Quintett dann praktischerweise während einer Akustik-Session direkt vor die Füße: Enis Hase, der in ihrem Wohnzimmer frei umher läuft.

Mit Health und Hase: Insgesamt verspricht das ein funkelnder Abend zu werden! Ich freue mich darauf, euch am Samstag dabei zu haben!

Keep on rollin'

Norbert

Wenn es um Instrumente geht: Buy Local!