Nächste Session:

Samstag, 20. Mai: Paradawgmatisches

Hallo zusammen,
auch zur Mai-Session - und passend zum wiedergewonnenen Frühling - haben wir ein echtes Highlight auf der Bühne: Burghard Bock (Mandoline, Bremen) und Simon Rick (Gitarre, Osnabrück) von Paradawgma.

Paradawgma gibt es seit 2001. Das von Burghard gegründete Quartett spielt in der aktuellen Besetzung Acoustic Fusion - das meint zum einen Swing, Latin und osteuropäischen Grooves, zum anderen orientiert sich die Band an den alten Zeiten des kalifornischen Mandolinisten David Grisman und seiner DAWG Music. Auf der kommenden Session werden Burghard und Simon ein bisschen was von Ihrem neuen Programm zum besten geben.


Paradawgma (vor dem Auftritt - zwei von vier sind da ...)

Auch davor gibt es zünftige Americana zu hören: Philip und Hannes sind nun unter dem Bandnamen Dax on Drugs unterwegs und spielen uns bluegrass-inspirierte Songs, bei denen sie öfter mal die Instrumente hin- und herschieben.


Dax on Drugs (links: Hannes - nicht der junge David Grisman)

Fast alles was Saiten hat wird von den beiden bespielt und bespaßt - und manchmal erinnert auch irgendwas an Bläser ...

Starten tun wir aber mit einem alten Freund der Session - Andreas Schön. Der Immer-Noch-Fallingbosteler ist neuerdings "Abseits der Straße" unterwegs, zusammen mit Katja Baden (voc) und Rainer Heinsohn (git, voc). Die beiden haben Anfang 2016 die Band als Duo gegründet, seit letztem Sommer ist Andreas mit dabei.


Abseits der Straße (nach dem Auftritt)

Im ersten Gang können wir uns damit auf gefühlvolle, eigene Texte mit Anspruch und Tiefgang freuen, die mit mehrstimmigem Gesang marieniert, in Pop und Soul sautiert und schließlich mit einem zarten Hauch Folk abgeschmeckt sind.

*
Last not least noch etwas in ureigenster Sache. Eigentlich wäre ja jetzt Schluss mit Session. Zumindest für den Sommer. Ist aber nicht.

Wir haben in diesem Frühling wieder tolle Acts auf der Bühne gehabt - aber leider ist dabei häufig die Uridee der Veranstaltung, nämlich die Session, erst so spät ins Rollen gekommen, dass die ersten begeisterten Musiker dies schon nicht mehr waren - oder schon weg. Daher die Idee: Zum Abschluss der Frühjahrsreihe gibt es wieder eine Juni-Veranstaltung, und die als reine Session - ohne doppelten Open-Stage-Boden.

Ich möchte daher schon jetzt alle die, die Lust dazu haben, sich einmal so richtig auszuspielen, am 24. Juni herzlich zu dieser Juni-Session einladen. Allen voran die üblichen Verdächtigen der Stammtischrunde und die Kerntruppe, die die Session schon seit Jahren begleitet. Aber sehr gern auch viele der Freunde, die sonst nur mit ihrem Programm auf der Bühne stehen. Last uns vor dem Sommer ein letztes Mal gemeinsam grooven.

Weiter geht es übrigens aus urlaubstechnischen Gründen dann erst wieder im Oktober - siehe Termine.

Keep on rollin',

Norbert